DORIANS BLOG, 6. JÄNNER 2018

DORIANS BLOG, 6. JÄNNER 2018

Man kann es kaum glauben, aber ihr Debüt als Schauspielerin gab die große Elfriede Ott im Jahre 1944 – und das gleich am Wiener Burgtheater. Knapp darauf wechselte die Schauspielerin gleich nach Graz. „Ich habe damals ein wunderbares Stück am Grazer Schauspielhaus gesehen. Am nächsten Tag nahm ich mir ein Herz und sprach den Regisseur an, ob er nicht eine Rolle für mich hätte. So begann die Zeit der heute 93jährigen in der steirischen Landeshauptstadt. „Ich habe damals in der Mandellstraße gewohnt und bin immer mit dem Fahrrad ins Theater geradelt. Die Leute am Kaiser-Josef-Platz haben immer gelacht, weil vorne im Korb am Lenker mein kleiner Hund immer hervorgeschaut hat!“ Ein anderes tierisches Erlebnis hatte Elfriede Ott viele Jahre später Mitte der 1990er Jahre im Theatercafè. „Nach einer Vorstellung dort kam eine Frau mit einem enorm großen Hund und setzte sich zu mir. Das Tier schien sich bei mir wohl zu fühlen und verkroch sich unter meinen Sessel!“ Was die Schauspielerin erst später erfuhr, war die Tatsache, dass es sich bei dem vermeintlichen Hund in Wahrheit um einen Wolf gehandelte. „Die Dame zeigte mir ihren zerfleischten Oberarm!“ Auch die Tatsache, dass der Gatte der Dame ebenfalls Wunden am Körper aufzuweisen hatte, tat der Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil. „Ich konnte gut mit dem Vierbeiner! In meinem Leben sind mir schon so viele Wölfe begegnet, die hatte ich ebenfalls alle unter Kontrolle!“

Sie können hier nicht kommentieren.