Crêpes und Kaffee- un petit peu du flair français in Graz

Crêpes und Kaffee- un petit peu du flair français in Graz

Kennt ihr diesen Geruch von frisch gemachten Crêpes? Liebt ihr in auch? Der alteingesessene Österreicher würde einfach Palatschinken dazu sagen, manch deutscher Freund Pfannkuchen- doch es gibt eine feine Linie und Trennung zwischen all diesen kulinarischen Köstlichkeiten. Das französische Crêpe ist einen Hauch dünner und es gibt gefühlt Tausende unterschiedliche Füllungen dafür. Im Grazer Café „Le Schnurrbart“ gibt es diese französischen Süßspeise unter anderem, aber auch viel anderes Tolles!

Ganz in der Nähe vom Schlossberg in Graz, in der Paulustorgasse 6, befindet sich die Crêperie. Wenn man hineingeht fällt einem schon das wirklich schöne Innendekor und die Bar auf, die echt ins Auge fallen. Insgesamt ist das Lokal in zwei Räume aufgeteilt und der hintere Raum ist mit seiner „Ziegelwand“ ziemlich cool und irgendwie auch „vintage“ oder „retro“. Im Sommer kann man in einem Gastgarten sitzen, aber auch vor dem Eingang draußen stehen kleine Tischchen. Es gibt für Kinder eine Spiele-Ecke, was zum Zeichnen und viele Bücher. An der Wand stehen auf einem Regal entzückende „Hand- Kaffeemahlmühlen“ und ein paar Pflänzchen, was zu einer tollen, dezenten Einrichtung zählt.

Jetzt aber zum Kernthema, zum Eingemachten: Die Getränke- und Speiseauswahl im Le Schnurrbart ist groß. Es gibt Tees, Kaffees aber auch anderes, zum Essen gibt es salzige und süße Crêpes. Jenes, das ich hatte, war gefüllt mit weißer Schoko und Schwarzbeermarmelade. Schlagobers kann man auch dazu haben. Was ich persönlich besonders nice finde ist, dass es auch glutenfreie und vegetarische Optionen gibt, daher auch Dinge wie den „Schoko-Shot“, den ich genossen habe. Ein veganer Dunkle-Schoko-Sojamilch-Kakao. Außerdem gibt es auch Galettes und andere „französische Speisen“ die dann auch „bartige“ und vom french moustache-angehauchte, einen zum Schmunzeln bringende, Namen tragen.

Mein persönliches Highlight- und ich ziehe es wirklich in Erwägung- ist, dass man das Lokal für Events reservieren, also mieten kann. Wer weiß, ob ich nicht echt bald mal eine Party dort schmeiße? Das Personal ist total lieb und fast „familiär“, also all in all war „Le Schnurrbart“ ein nettes und freudiges Plätzchen zum Schmausen und Tratschen, besonders wenn die Temperaturen so eisig sind wie momentan.

À bientôt (bis bald)

Eure Emma


Über die Autorin

Mit einer Kamera, einem Rucksack und guter Laune sucht Emma nach den coolsten Trends, Hot-spots und Hipster-Ecken in Graz. Als Schülerin ist sie viel zu schreiben gewöhnt, umso mehr liebt sie es aber in ihrer und über ihre Freizeit zu schreiben, sie festzuhalten und ihre besten memories stets mit anderen zu teilen.

Sie können hier nicht kommentieren.