Tiramisu

Tiramisu

Also von meinem echt traditionellen Backhendl, zu einem wahrscheinlich nicht ganz so traditionellen Tiramisu. Guter Sprung! Schließlich bin ich keine Italienerin und kann nicht beurteilen wie authentisch dieses Dessert ist, jedoch kann ich den Geschmack beurteilen und der spricht mich sehr an. Ich liebe Tiramisu nämlich und könnte es ständig essen. Jedoch ist es kalorientechnisch vielleicht nicht die beste Idee… Was soll’s? 😉

Ihr habt es bestimmt erraten, aber dieses Rezept ist wieder voll easy und echt schnell gemacht. Das einzig Blöde hier ist die Wartezeit im Anschluss, da es ein wenig anziehen muss, bevor man es genießen kann. Seid ihr also bereit? Dann mal los.

Zutaten:

4 Eidotter
1 Ei
80 g Staubzucker
1 TL Vanillezucker
500 g Mascarpone
Biskotten
2-3 Tassen Kaffee
einen Schuss Rum (oder vielleicht auch zwei)
Backkakao bzw. reiner Kakao

Für heute brauchen wir weder Ofen noch eine heiße Platte.. klingt jetzt irgendwie langweilig. Ist es aber nicht. Ein wenig Hitze kommt ja schließlich von der Kaffeemaschine mit der wir jetzt einmal 2 oder 3 Kaffee in eine Schüssel machen lassen. Brave Kaffeemaschine, macht fast alles von alleine. Danach streckt man den Kaffee mit ein wenig Rum, oder etwas mehr, je nachdem wie beschwipst man nach dem Verzehr sein möchte. Die Mischung kann jetzt ein wenig abkühlen, denn in heißen Kaffee zu tunken finde ich ja nicht so prickelnd. Nun kann man beginnen die Dotter mit dem Ei, dem Zucker und Vanillezucker sehr schaumig zu rühren. Wirklich schaumig. Nehmt euch dafür gut 10 Minuten Zeit, oder gebt eurer Küchenmaschine dafür 10 Minuten Zeit. Danach kann man in kleinen Portionen den Mascarpone hinzugeben und gut einrühren. Die Creme ist jetzt eigentlich auch schon fertig. Alle Zutaten stehen nun also bereit und können geschichtet werden.

Nun bleibt es euch überlassen, ob ihr alles in eine große Auflaufform schichten wollt, oder euch für individuelle Portionen entscheidet. Beides finde ich ja klasse. Meist mache ich auch beides. 2 oder 3 einzelne Gläser für unterwegs oder für die Arbeit und eine größere Form für zu Hause zum Teilen. Ich glaube ja, dass sich das Schichten von alleine erklärt, aber hier kurz die Vorgehensweise. Zuerst nehmt ihr die Biskotten und tunkt sie für ein paar Sekunden in die Kaffee- Rum- Mischung. Wie lange ihr tunken wollt, bleibt euch überlassen. Ich mag es gerne, wenn es stark nach Kaffee schmeckt, viele mögen das aber nicht. Die Biskotten legt ihr dann in die Form bzw. die Förmchen und verteilt ein wenig Creme obendrauf. Das wiederholt ihr solange, bis ihr zu letzt mit Creme abschließt und alle Creme aufgebraucht ist. Lust auf eine kleine Bestäubung? Jetzt ist der Moment gekommen, denn jetzt fehlt nur noch, dass jedes Tiramisu (oder eben nur eines) mit Kakao bestreut wird und zwar durch ein Sieb, sonst wird das ein wenig klumpig.

Das war’s für diese Woche auch schon wieder. Lasst es euch gut gehen und genießt bei dem neuen Wintereinbruch noch ein paar üppige Desserts, bevor es daran geht, die Sommerfigur zu erarbeiten. 😉

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.