Spiritualität und Busfahren

Spiritualität und Busfahren

Der letzte Tag in Rom ist angebrochen und niemand freut sich auf die bevorstehende Busfahrt. Aber zuerst gibt es noch einiges zu erledigen, nämlich die Besichtigung der Katakomben. Sie dauert nur etwa eine halbe Stunde und wirklich in den Katakomben waren wir knappe zehn Minuten. Ich will nicht sagen, dass wir enttäuscht waren, aber die meisten haben sich hiervon mehr erwartet. Dann noch die ein oder andere Kirche und vorbei ist es mit der Kultur. Wir sind zum „EATALY“ gefahren,…

Mehr Read More

Il Papa

Il Papa

Und den heutigen Tag widmet die 8. Klasse des Bischöflichen Gymnasiums dem heiligen Vater, und nein ich meine nicht Gott sondern den Papst höchstpersönlich. Uns wurde gesagt dass wir einer Papstaudienz beiwohnen dürften. Darunter haben wir uns eine Audienz im wörtlichen Sinne vorgestellt. Also ein paar Leute, die der Papst begrüßt und segnet.  Ganz so war es nicht, denn schnell ist uns klar geworden, dass wir nicht “ein paar Leute ” sein würden sondern eher “ein paar tausend Leute”. Den…

Mehr Read More

Ein freier Tag…

Ein freier Tag…

0Dieser Tag hat den Schülern des Bischöfliches Gymnasium wesentlich besser gefallen. Das Aufstehen um eine Stunde nach hinten zu schieben ist besonders gut angekommen. Kurzes Frühstück und dann ab ins Römische Kapitol. Das kapitolinische Museum ist gefüllt mit Stauen und Fresken. Ohne Arme, mit Armen, ohne Kopf, mit Kopf, aus Marmor, aus Stein oder sogar aus Bronze, alles gesehen und keine weitere könnte ich mir anschauen. Dann kam ein kleiner Stadtrundgang. Im der prallen Sonne gehen wir weite Kirchen, Brunnen…

Mehr Read More

Der Vatikan.

Der Vatikan.

6:30 Uhr! Raus aus den Federn! Und auf in den Vatikan. Der Petersdom war unser erstes Ziel und obwohl er wirklich prächtig und beeindruckend ist, hatten wir natürlich andere Dinge im Kopf. Unter anderem eine Fortsetzung des Spiels “Wenn ich du wäre…”. Ich wurde dazu aufgefordert einer/m der 30 ReiseführerInnen, damit auch schön gegendert wird, das Fähnchen, das sie als Orientierungssymbol für die Touristen herumtrugen,  wegzunehmen. Da ich mich bravourös meiner Aufgabe gestellt habe, ist davon auszugehen, dass ich mir…

Mehr Read More

Den alten Römern auf der Spur…

Den alten Römern auf der Spur…

Sonntag in der heiligen Stadt mit dem Bischöflichen Gymnasium. Die Schüler sind müde und ausgelaugt von den letzten Tagen, also was wird gemacht? Richtig! Wir feiern die Messe. Um 7:00 Uhr. Da wir sowieso alle im Halbschlaf waren haben wir davon nicht besonders viel mitbekommen. Nach einem mageren Frühstück geht es dann los zum Forum Romanum. In Grüppchen müssen alle Referate vorbereiten, wir dagegen spielen die meiste Zeit “Wenn ich du wäre…”! “Also, wenn ich du wäre, würde ich mein…

Mehr Read More

Essen und dann ins Bett!

Essen und dann ins Bett!

Nach einem ausgiebigen und untypisch-italienischen Frühstück ging is im Morgennebrl auf Wanderung nach Sienna. Nein, es war weder hochinteressant noch bereichernd. Es waren einfach lauter Zombies, die eigentlich Maturanten sein sollten, und davor ein paar übermotivierte Lehrer. Nachdem wir uns gespannt alte Steine anschauen durften ist es langsam warm geworden und wir würden durch eine Mittagspause erhellt. Auf einem wirklich schönem Platz haben wir uns eine Pizza con “Würstel” gegönnt, also einfach eine Pizza mit kleinen Frankfurter-Strückerl oben drauf. Danach…

Mehr Read More

Rom, Bus und noch immer nicht Rom

Rom, Bus und noch immer nicht Rom

Tag 1 Seit zwei Stunden sitzen wir im beengten Bus nach Sienna. Alle sind müde, die meiste Zeit bis jetzt wurde geschlafen, da wir alle gegen 04:00 Uhr aufstehen mussten. Kurze Aufklärung: Im bischöflichen Gymnasium ist es üblich in der 8. Klasse eine Reise nach Rom zu unternehmen. Dort werden Dinge wie Kolosseum, Vatikanisches Museum und sogar eine Audienz mit dem Papst persönlich abgehackt. Da eine Busfahrt nach Rom mit 70 Schülern eindeutig zu lange wäre, machen wir einen Zwischenstopp…

Mehr Read More

Patchwork, Pizza und Pre-Party

Patchwork, Pizza und Pre-Party

Da meine Mutter sich am 3. November neu verheiraten wird erweitert sich unser Familienkreis. Der neue „Glückspilz“, der es mit ihr aushalten darf, heißt Luis. Seine beiden Töchter, die in meinem Alter sind und bald meine bösen Stiefschwestern werden, sind in Wirklichkeit kein bisschen böse und wir wachsen gerade alle zu einer hochmodernen Zweitfamilie zusammen. Patchwork-Familie darf ich leider nicht sagen, da ich über die genaue Bedeutung von einer zukünftigen Mathematik-Lehrerin aufgeklärt wurde: Eine Patchwork-Familie wären wir nur dann, wenn…

Mehr Read More

Pre-Party!

Pre-Party!

Erwartet hätte ich mir das nie aber tatsächlich, die erste Schulwoche der 8. Klasse war schon stressiger als das letzte Jahr. Durch die wahrscheinlich dümmste Entscheidung der Welt, nämlich dem Maturaball-Zeitungskomitee beizutreten, bin ich absolut eingespannt. Donnerstag dieser Woche war das Lehrer-Shooting angesetzt. Ja, auch die Lehrer brauchen für die Zeitung ein dem Motto entsprechendes Foto: BischGYM! 8 Jahre Training sind genug! Erwartet habe ich, dass wir von Tür zu Tür gehen, jedem Lehrer ein Requisit in die Hand drücken…

Mehr Read More

Laras Tagebuch, Tag 8

Laras Tagebuch, Tag 8

Tag 8: Wellness am letzten Urlaubstag Die junge Grazerin Lara Arikan schreibt ein Reisetagebuch aus dem Urlaub in ihrer zweiten Heimat, der Türkei. Erst an diesem Morgen entdeckte ich das Spa des Hotels für mich. Nach einigen Runden im Pool setzte ich mich an die Tische daneben und da kam plötzlich eine Frau auf mich und meinen Vater zu. Hinter ihr war meine Großmutter. „Ihre Mutter hat sich wohl verlaufen!“, sagte die Frau zu uns, „Aber wir haben uns bestens…

Mehr Read More