Reiseworkout – So bleibst du auf Reisen fit

Reiseworkout – So bleibst du auf Reisen fit

Hallo! Jeder von uns kennt das Problem: Du verfolgst daheim deinen Trainingsplan konsequent, möchtest fit bleiben – und fährst dann auf Reisen, wo du möglicherweise nicht auf dein gewohntes Trainingsequipment (Langhanteln, Klimmzugstangen, deine Lieblingslaufroute, etc.) zurückgreifen kannst.

Fest steht: Du bist im Training eingeschränkt. Aber ist das ein Grund, dein Training deshalb für die Dauer deiner Reise ausfallen zu lassen? Natürlich keinesfalls. 

Im heutigen Blogartikel möchte ich dir daher ein paar Ideen für Übungen geben und zeigen, wie du geschickt auf Reisen dennoch dein Training beibehalten kannst und dadurch fit bleibst.

So bleibst du auf deinen Reisen fit!

a) Fangen wir mit den Basics an:

  1. Liegestütze
  2. Klimmzüge
  3. Sit-Ups
  4. Dips
  5. Squats
  6. Burpees

Das alles sind Übungen, die du sicher schon kennst.

„Langweilig“, denkst du dir möglicherweise – auf den ersten Blick gebe ich dir recht.

Auf den zweiten sind diese Übungen jedoch die perfekte Kombination aus  Einfachheit und Effizienz. Du brauchst schließlich nur deinen Körper als Trainingsgewicht, kannst die Übungen auf weniger als 2×2 Metern jederzeit ausführen (damit auch in so ziemlich jedem engen Hotelzimmer), benötigst kein weiteres Equipment.

Entschuldigungen fallen damit quasi von selbst weg – 5 Liegestütze kosten nichts (weder Geld noch Zeit). Es liegt nur an einem selbst, ob man ein paar dieser Übungen macht, oder eben nicht.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man diese Übungen je nach Level des Fortschritts beliebig schwieriger gestalten kann, wenn beispielsweise „normale“ Liegestütze zu einfach werden, können diese leicht zu einarmigen Liegestützen oder Liegestützen mit erhöhten Beinen oder gar Handstandliegestützen ausgebaut werden.

In den meisten Fällen werden diese Basics für die Reise reichen, um sich fit zu halten, und nicht daheim dann wieder mühsam zurück ins Training zu quälen.

Ein Handstand lässt sich überall üben 🙂

b) Weitere Möglichkeiten fürs Training

Wenn du in einer anderen, speziellen Sportart Progress machen möchtest, gibt es natürlich auch einige Möglichkeiten, wie du das auf Reisen schaffen kannst.

Die erste Möglichkeit ist es, die vorhandene Umgebung auszukundschaften (etwa vorab über Google Maps) und entsprechend zu nützen. Beispielsweise bin ich gerade in Innsbruck und nutze die Laufstrecke entlang des Inns, um mein Ausdauerprogramm durchzuziehen, und die ebenso danebengelegen Street Workout Park Anlage, um die oben genannten Kraftübungen zu absolvieren.

Du wirst so ziemlich überall Natur finden, die du für dein Training nutzen kannst.

Eine weitere Möglichkeit ist es, Probetrainings in den dortigen lokalen Studios und Trainingsorten zu machen. Das hat den Vorteil, dass du nicht nur schnell neue Leute an dem Ort kennenlernen kannst, sondern meist auch beim ersten Training vollkommen gratis das Studio testen kannst.

Dies ist auch gut dafür eignet, neue Sportarten & Trends auszuprobieren, wenn du das willst!

Nütze die Umstände – Im Sommer kannst du vielleicht Schwimmen?

Auch hier gilt, dass es in so ziemlich jeder Stadt (besonders in den größeren) sehr viele Möglichkeiten in deinem näheren Umkreis gibt und du dieses Angebot in Anspruch nehmen kannst.

Ich selbst suche zB bei Google Maps wiederum:

  • [Stadt] + [Sportart] oder
  • [Stadt] + [Sportart] + [Probetraining]

Durch mein CrossFit Training habe ich auch schon oft diese Plattform in Anspruch genommen und dadurch auf Reisen in Moskau, Wien, Paris etc. mein Trainingsprogramm durchziehen können.

Sei bei deiner Suche ruhig kreativ, du wirst schnell merken, dass es genügend Möglichkeiten zum Trainieren gibt!

Fazit

Du siehst also, dass es in den meisten Fällen keine Frage der Möglichkeit ist zu trainieren, als vielmehr eine Frage deiner Bequemlichkeit – Liegestütze und Squats sind überall schnell gemacht.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Tipps wertvolle Hilfe geben konnte, und du bei deiner nächsten Reise vielleicht daran denkst, wenn du verzweifelst, weil du dich nicht fit halten kannst und dein Training wegzufallen droht.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Reisen,

Niko

Niko Juranek Sport Achtnull Graz (Foto: www.julianclauskoch.com)
Der Barren: Perfekt für Dips (Foto: www.julianclauskoch.com)
Sie können hier nicht kommentieren.