Der Vatikan.

Der Vatikan.

6:30 Uhr! Raus aus den Federn! Und auf in den Vatikan. Der Petersdom war unser erstes Ziel und obwohl er wirklich prächtig und beeindruckend ist, hatten wir natürlich andere Dinge im Kopf. Unter anderem eine Fortsetzung des Spiels “Wenn ich du wäre…”.
Ich wurde dazu aufgefordert einer/m der 30 ReiseführerInnen, damit auch schön gegendert wird, das Fähnchen, das sie als Orientierungssymbol für die Touristen herumtrugen,  wegzunehmen.
Da ich mich bravourös meiner Aufgabe gestellt habe, ist davon auszugehen, dass ich mir nicht unbedingt einen neuen Freund mit dieser Aktion gemacht habe.
Wie dem auch sei, danach hatten wir eine kurze Mittagspause und dann ging es auf ins Vatikanische Museum. Endlos sind wir herumgelaufen und müde waren wir vor allem. Die Füße haben geschmerzt und nach den drei oder vier Stunden in diesem Gebäude könnte keiner von uns noch an irgendwelche Statuen denken.
Beim Abendessen wollte ich kurz die Toilette benützen und wusste nicht wie das Licht einzuschalten war. Ewig habe ich nach einer Möglichkeit gesucht es einzuschalten bis ein Freund vorbei kam um mir zu helfen.  Er ging durch die Tür und an war das Licht. Fazit: Ich war mit meinen 1.59 cm zu klein für den Bewegungsmelder.
Ein sehr anstrengender Tag wurde unspektakulär beendet, nämlich mit dem sofortigen Einschlafen.

Sie können hier nicht kommentieren.