Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika

Jeder kennt sie, nicht jeder liebt sie. Gefüllte Paprika. Ich für meinen Teil liebe sie ja, aber in einer etwas abgeänderten Form. Da, wo ich herkomme, werden Paprika nämlich fast immer mit faschiertem Fleisch und Reis gefüllt, das mag ich zwar auch, aber eine andere Version schmeckt mir trotzdem besser. Meine Paprika werden mit Couscous (oder manchmal auch Bulgur) und Gemüse gefüllt, die Tomatensauce finde ich aber Pflicht!
Gefüllte Paprika esse ich gerne von Saisonbeginn bis Saisonende, aber gegen Ende hin mache ich immer schon größere Mengen, damit auch in der kalten Jahreszeit etwas davon habe. Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, aber ich habe eine Manie bezüglich Essenkonservierung. Und manchmal, wenn ich den Sommer mal wieder vermisse, gebe ich mir einen einzelnen, oder eigentlich meist zwei, Paprika aus der Tiefkühlung und schieb sie einfach ins Rohr bei niedriger Hitze. Yummy.
Das Rezept für die Tomatensauce werde ich heute ganz bewusst weglassen, da es darüber schon einen Blogeintrag gibt und ich meine Sauce meist immer auf dieselbe Art zubereite.

Hier nun zu den Zutaten für 4 Personen:
4 grüne Paprika (ich für meinen Teil liebe die grünen, dünnschaligen Paprika, falls ihr aber lieber bunte habt, dann nehmt diese und wenn die Paprika klein sind, dann nehmt einfach die doppelte Menge)
1 Tasse Couscous/ Bulgur
2 Tassen Gemüsefond
Gemüse der Saison (bei mir gab es Zucchini, Melanzani, Zwiebel und Knoblauch)
Tahin (Sesampaste)
Baba Ganoush (ich mache mir immer gerne meine eigene)
Ziegenfrischkäse (ja, den liebe ich sowieso)
Salz und Pfeffer natürlich

Zuerst mache ich immer die Tomatensauce, oder im Falle von Winter und Co. gibt’s die selbst eingekochte aus dem Glas, die muss man auch nicht extra erhitzen, weil das Ganze eh noch in den Ofen kommt. Dann werden Zwiebel und Knoblauch, welche natürlich zuvor klein geschnitten wurden, in einem Topf mit Olivenöl angeschwitzt. Nach gut Minuten des Schwitzens kommt dann das restliche Gemüse dazu, in diesem Falle also Zucchini und Melanzani, ebenfalls zuvor klein geschnitten. Jetzt kommt der ungekochte Couscous/ Bulgur hinzu und der wird für eine Minute mitgebraten, um die ganzen wundervollen Aromen in sich aufzunehmen. Jetzt wird mit Gemüsebrühe abgeloschen und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Wenn der Couscous/ Bulgur dann nach ca. 15 Minuten durch ist, kommt die Fülle in die zuvor ausgehöhlten Paprika. Vorsicht, den Deckel ganz lassen. Nun wird alles nur noch zusammengeführt. Tomatensauce in eine Auflaufform/ ofenfesten Topf/ etc. und die Paprika darauf. Auf die Fülle der Paprika kommt noch ein wenig von dem frischen Ziegenkäse und der Deckel wird wieder darauf gesetzt. Die Form/ der Topf kommt nun für ca. 25 Minuten in den 180°C vorgeheizten Ofen. Vorsicht beim Essen dann, das Zeug ist verdammt heiß und ich verbrenne mich fast jedes Mal. 😀
Wenn man jetzt will, kann man das Ganze abkühlen lassen und in einzelnen Portionen einfrieren, funktioniert wirklich wunderbar. Meist muss ich dafür aber immer extra große Portionen machen, denn sonst wird einfach alles aufgegessen, vor allem auch deshalb, weil ich gerne unangekündigten, und meist hungrigen, Besuch bekomme.
Somit wünsche ich euch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. ☺

Sie können hier nicht kommentieren.