Thermenspaß

Thermenspaß

Hairdreamscenter Graz (Anzeige)

 

Während draußen das Wetter wieder rauer wird, sehnen wir uns wieder vermehrt nach Indoor Aktivitäten. Gerade in den kalten Monaten freut man sich auf entspannte Thermentage. Aber bevor der Badespaß so richtig losgeht, wollen wir euch mit einigen Tipps rund ums Haar versorgen.

Hier die wichtigsten Tipps, um eure Haare schonend durch die kalte Jahreszeit zu bringen:

  1. Nicht frisch blondiert ins Chlor – oder ThermalwasserGelb + Blau = Grün – Blondinen aufgepasst: Alle, die sich vor dem Thermenurlaub Ihre Haare frisch blondiert haben, sollten von einem begeisterten Kopfsprung ins Wasser absehen. In gechlortem Wasser sind Metalle wie Kupfer oder Magnesium gelöst, die das helle Haar grünlich färben können. Es gilt: je heller und poröser das Haar, desto eher bekommt es einen Grünstich. Wer nicht auf das Planschen im Pool verzichten will, steckt die Haare hoch oder setzt sich eine Badekappe auf. Oder ihr befeuchtet die Haare, bevor ihr baden geht mit Wasser aus der Dusche. Die bereits nassen Haare können dann nicht mehr so viel Chlor aufnehmen, dass sie geschädigt werden.Sollte es doch passiert sein, dass die Haare grünstichig werden: Haare nach dem Baden gründlich mit einer in Wasser aufgelösten Aspirintablette spülen.
  2. Zum Schutz der Haare Conditioner schon morgens auftragen und abends erst ausspülen.Haarpflegeprodukte wie Conditioner oder Haarkuren geben strapaziertem Haar eine Extraportion Pflege und Glanz. Die Haarspitzen sind dabei pflegebedürftiger als die Ansätze. Kuren deshalb am Ansatz stets nur dünn, an den Enden jedoch reichlich auftragen (z.B.: „Regeneration Care“ von Hairdreams). Wer schon tagsüber Conditioner aufträgt, schützt das Haar vor Verfilzungen und Verknotungen und versorgt es mit schützenden Pflegestoffen.
  3. Starker Herbstwind kann zu Verfilzungen führen.Das Haar locker zusammen binden, flechten oder zwirbeln. Tipp: Vor dem Flechten ein paar Tropfen reichhaltiges Haaröl in Längen und Spitzen einmassieren (z.B.: „All Soft Argan-6 Oil“ oder „Frizz Dismiss Oil Serum“ von Redken)
  4. Haare und Wind – hierbei gilt es auf folgendes zu achten:Wind hat einen ähnlichen Effekt auf unsere Haare wie ein Föhn. Der Wind trocknet die Haare aus, sie werden spröde und glanzlos. Wind raut das Haar auf und macht es schwer kämmbar. Besonders schädlich ist Wind, wenn die Haare schon durch Dauerwelle, Färben oder andere Einflüsse strapaziert sind. Unsere simple Lösung, wie schon oben erwähnt: Flechtfrisuren. Damit hat der Wind weniger Angriffsfläche im Haar und es wird nicht so stark zerzaust. Sollten die Haare doch zerzausen, geht man am Abend am besten vor dem Duschen mit einer schonenden Haarbürste (z.B.: die Hairdreams Bürste / speziell für langes Haar) zum Entwirren durch. Nicht reißen! Danach die Haare mit einer aufbauenden Kur verwöhnen. Das glättet die aufgeraute Haarstruktur.

Wenn ihr unsere Tipps befolgt, sollten eure Haare noch so starken Temperaturveränderungen trotzen.

 

Sie können hier nicht kommentieren.