Tätowierter Arm in Sekundenschnelle: Tattoo-Ärmel

Tätowierter Arm in Sekundenschnelle: Tattoo-Ärmel

Tattoos zählen heutzutage zu einer weit verbreiteten Körperschmuck-Art, die in verschiedensten Varianten zu bestaunen ist. Mittlerweile gibt es für alle Geschmäcker unterschiedliche Motive und auch Möglichkeiten der Beschmückung: angefangen bei Haut- Klebetattoo zum Abziehen, die wir meist noch aus unserer Kindheit kennen – ich war beispielsweise sehr von bunten Schmetterlingen begeistert – über gezeichneten Henna-Tattoos, die meist sehr detailliert Hände schmücken und als Körperbemalung gelten, bis hin zu permanenten Tattoos bzw. Tätowierungen. Hier ist sicherlich für jeden Fan der Körperkunst etwas dabei. Erst vor zwei Jahren erlebten die Abziehtattoos in Metallic Silber oder Gold wieder einen Aufschwung und galten als DER Sommertrend 2015. Hierbei wurden die schimmernden temporären Abzieh-Motive als Beauty-Accessoires anstelle von Ketten und Armbändern getragen. Wer nicht auf Glitzer oder Metallic steht, kann eine andere Tattoo-Art probieren. Für alle, die sich nicht dauerhaft tätowieren lassen wollen und trotzdem hin und wieder einen ganzen Arm voller Tattoos präsentieren wollen, gibt es sogenannte Tattoo-Ärmel.

Das sind unterschiedlich bedruckte Nylonstrümpfe, die über den gesamten Arm gezogen werden und so den Effekt eines tätowierten Arms bieten sollen. Im Internet gibt es diese Tätowierung zum Anziehen mit zahlreichen verschiedenen Motiven – bunt sowie schwarz/weiß. Beworben werden sie beispielsweise mit Sätzen wie: “sehen echt aus und sind einfach sowie sehr schnell angelegt”, “Schocken Sie ihre Freunde!”, “sexy, schnell und schmerzlos” und ” verleiht Ihnen ein hartes und cooles Aussehen!”. Die Beschreibungen finde ich übrigens sehr interessant und lustig. Welche Zielgruppe damit angesprochen werden soll, weiß ich allerdings nicht. Trotzdem haben wir so ein gutes Stück besorgt. Aber nicht, weil wir cool oder hart aussehen wollten, sondern lediglich als Vorlage. Mein Freund ist ein großer Tattoo-Fan und wollte seine permanente Tätowierung am Arm vervollständigen. Dazu war er lange Zeit auf Inspirationssuche und verglich verschiedenste Motive und Techniken miteinander. Unter anderem gefiel ihm ein Motiv auf so einem Strumpf, weswegen er sich diesen schließlich bestellte. Als er dann voller Vorfreude das Päckchen aufmachte, folgte schnell die Ernüchterung. Leider wurde das falsche Motiv verschickt. Zum Spaß zogen wir den Strumpf trotzdem an und fanden das Ergebnis sehr lustig. Man kann eindeutig erkennen, dass es ein Strumpf ist, wodurch es auch auf keinen Fall mit einem echten Tattoo zu vergleichen ist. Die Zeichnungen sind auch sehr dunkel, wodurch es unrealistisch wirkt. Auch die Tragbarkeit ist nicht optimal. Die Enden sind eher eng, sodass sie sich leicht in die Haut einschneiden. Dadurch schwitzt man auch relativ schnell. Angenehm ist das nicht. Ich war jedenfalls froh, als ich den Ärmel wieder ausziehen konnte. Bei meinem Arm entstehen zudem Falten, die eine Täuschung ebenfalls unmöglich machen. Ebenso ist die Naht eindeutig zu sehen und die einzelnen Motive nicht gut miteinander verarbeitet. So werden zum Beispiel einige Sterne einfach abgeschnitten – vor allem durch die Naht. Auch die Farbe passt nicht mit unserer Hautfarbe zusammen. Somit war der Kauf ein Reinfall, da der gewünschte Zweck durch die falsche Lieferung ohnehin nicht eingetreten ist und auch ein Tragen eher unwahrscheinlich ist.

Mein Fazit: Die temporären gefälschten Tattoo-Strümpfe sind eine lustige Idee, die bei diversen Motto-Partys oder zu Fasching auch ausgeführt werden können. Durch die schlechte Verarbeitung ist allerdings niemals der Effekt einer echten Tätowierung zu erreichen. Man kann weder, wie in der Werbung angepriesen, wenn man will Freunde schocken, noch anderen einen Arm voller Tattoos vorschwindeln. Vielleicht gibt es teurere Modelle, deren Verarbeitung besser ist und so auch ein besserer Effekt erzielt werden kann. Ansonsten müsste man sich sehr bemühen, um durch optimale Platzierung, Abdeckung der Enden und Einbindung von Kleidungsstücken ein möglichst gutes Ergebnis herausholen zu können. Dann bleibt aber immer noch die weniger angenehme Tragbarkeit.

Ich muss allerdings anmerken, dass der bedruckte Ärmel auf den Fotos sogar besser als gedacht und vor allem besser als in der Realität aussieht. Vielleicht kann er somit als Accessoires für persönliche Shootings verwendet werden. Ich bin von diesem Teil jedenfalls nicht überzeugt und sehe den besagten Tattoo-Strumpf eher als lustigen Gag zu speziellen Anlässen.

Sie können hier nicht kommentieren.