Woher kommt das Grazer Wasser?

Woher kommt das Grazer Wasser?

Bis das kühle Nass aus unseren Wasserhähnen schießt und wir uns damit einen wärmenden Tee zubereiten können, hat es einige Stationen zurückzulegen. Wir nehmen euch heute auf die Reise des Grazer Wassers mit.

 

Starten wir im Wasserwerk Andritz, wo unser Glas Wasser gerade noch in einem 21,5 Meter tiefen Filterbrunnen bzw. in dem über 1.300 Kilometer langen Grazer Leitungsnetz war. Jeden Tag verbrauchen wir Grazer insgesamt rund 50 Millionen Liter Wasser. Etwa 40 Prozent davon kommen vom Wasserwerk Friesach, 30 vom Hochschwab und nochmal so viel aus Andritz. Der Hochschwab liegt in der Obersteiermark und ist über 2.270 Meter hoch. Seine Grundwasserressourcen sind naturbelassen und unbehandelt. Deswegen ist das Wasser aus dem Kalkmassiv auch hervorragend zum Trinken geeignet.

 

Graz kommt in einem ganz entscheidenden Punkt übrigens eine Vorreiterrolle zu. In fast allen ähnlich großen europäischen Städten wird das Trinkwasser mit Chlor oder ähnlichen Substanzen behandelt. In der zweitgrößten Stadt Österreichs ist dagegen alles glasklar. Für Graz wird kein Oberflächenwasser verwendet. Denn: Wandert der Tropfen durch das Gestein in das Grundwasser, reinigt er sich dabei selbst. Dieser Vorgang dauert allerdings einige Zeit. Als Beispiel: Eine Schneeflocke vom Hochschwab braucht über zwei Jahre, bis sie in das Grundwasser durchgesickert ist. Ist das Wasser dort gelandet, kommt es erst wieder an einem solchen Brunnen, wie er im Wasserwerk in Andritz steht, ans Tageslicht.

 

Die dort arbeitenden Pumpen sind wahre Muskelprotze. Seit über 100 Jahren ist jeweils eine von diesen durchgehend in Betrieb – egal ob Krieg oder Frieden herrscht. Beim nächsten Entspannungsbad in der Badewanne denkt übrigens daran: Wäre das gesamte Wasser der Welt in einem 10-Liter-Kübel, würde das Süßwasser ein Viertel davon ausmachen und das Trinkwasser würde sich in einem Schnapsglas zusammenfassen lassen.

Weil wir es interessant finden, haben wir für euch noch den durchschnittlichen Wasserverbrauch pro Person pro Tag zusammengefasst:

  • Baden und Duschen: ca. 44 Liter
  • WC: ca. 40 Liter
  • Wäschewaschen: ca. 15 Liter
  • Körperpflege: ca. 9 Liter
  • Wohnungsreinigung: ca. 8 Liter
  • Geschirrspüler: ca. 6 Liter
  • Gartenbewässerung: ca. 5 Liter
  • Trinken und Kochen: ca. 3 Liter

 

Bis bald!

Sie können hier nicht kommentieren.