DORIANS BLOG, 4. FEBRUAR 2018

DORIANS BLOG, 4. FEBRUAR 2018

Man hat den Eindruck, er war schon immer da. Dabei kam der 1937 in Tunesien geborene Roberto Blanco erst 1956 nach Deutschland und startete seine Karriere als Sänger und Herzensbrecher damals mit der legendären Josephine Baker. Auch in Graz war er schon oft zu Gast und mehrfach schwang er auch schon am Steirischen Bauernbundball das Tanzbein. „Er versteht es, die Massen zu begeistern!“, streut ihm Bauernbunddirektor Franz Tonner Rosen. Bei einem dieser Bälle, der nächste findet ja bereits kommenden Freitag statt, passierte Roberto Blanco allerdings ein kleines Missgeschick – für das er aber gar nichts konnte. Der Verfasser dieser Kolumne durfte als Moderator auf der Hauptbühne in der Stadthalle durch den Ball führen und unterhielt sich hinter der Bühne vor seinem Auftritt mit dem Star über dessen Tätigkeit als Synchronsprecher. Auf die Frage, ob dieser in der Fortsetzung des Disney-Animationsstreifens „Rio“ ebenfalls wieder dem Vogel „Rafael“ seine unverkennbare Stimme leihen würde, antwortete der prompt: „Sischer! Aber iste topsecret – darf nischts sagen! Die haben Topanwälte!“ Leider hatte besagter Moderator vergessen sein Mikrofon abzudrehen – alle in der Halle konnten das Gespräch somit mitverfolgen. Naja, …ein bißchen Spaß muß sein!

Sie können hier nicht kommentieren.