Windbeutel

Windbeutel

Gespannt auf ein einfaches und wirklich schnelles, leckeres Rezept? Gut, damit kann ich dienen. Wie wäre es mit herrlich luftigen Windbeuteln, gefüllt mit einer ganz einfachen Vanillecreme? Auch gut, das gibt es nämlich heute zu lesen.

Sobald man den Dreh bei Brandteig einmal draußen hat, geht er wirklich schnell und einfach. Außerdem kann man ihn dann entweder pikant oder süß füllen. Ich bin natürlich Fan der süßen Variante, aber es bleibt euch überlassen.

Wenn ich einmal ganz schnell etwas Süßes als Mitbringsel brauche oder es selbst einfach nicht mehr aushalte, dann mache ich genau diese Windbeutel. Denn innerhalb einer Stunde sind sie zubereitet, Back- und Füllzeit inklusive. Also los geht’s.

Zutaten:

¼ l Wasser
½ TL Salz
100 g Butter
150 g Mehl
4 Eier

Fülle:

½ l Schlagobers
1 EL Vanillezucker
1 TL Vanilleextrakt

Es geht jetzt wirklich einfach und schnell, also alle Zutaten für den Teig schon einmal abwiegen, abmessen und bereitstellen. Das Wasser kommt in einen ausreichend großen Topf und wird mit Salz aufgekocht. Danach kommt die Butter dazu und man wartet, bis sich diese komplett im Wasser aufgelöst bzw. geschmolzen ist. Jetzt kommt das Mehl auf einmal dazu und mit einem Kochlöffel wird so lange gerührt, bis sich ein Teigklumpen bildet. Dieser Teigkloß muss jetzt von allen Seiten abgebrannt werden und zwar ca. 2 Minuten lang. Ja, genau deshalb heißt er auch Brandteig. 😉 Den Teig füllt man nun in eine Schüssel um, dort werden die Eier EINZELN unter den Teig gerührt. Ich mache das meistens per Hand mit dem Kochlöffel. Das erfordert aber ein wenig Kraft. Sonst nehmt ihr einfach die Knethaken mit eurem Mixer. Es ist wichtig, dass die Eier einzeln untergerührt werden, da sie sonst im Teig stocken. Also vorsicht!

Sobald die Masse dann bereit ist, kann sie in einen Spritzbeutel mit Sterntülle eingefüllt werden. Ein Backpapier sollte jetzt schon auf einem Backblech Platz gefunden haben und der Ofen sollte auf 200°C vorgeheizt sein. Es werden nun ca. Tennisball große Rosetten auf das Backblech gespritzt, wenn ihr Windbeutel machen möchtet. Für Profiteroles oder Éclaires muss die Größe und Form selbstverständlich variiert werden. Dann kommt das Gebäck für 20-25 Minuten in den Ofen. Danach können sie auch schon rausgenommen werden und werden an einen kühlen Ort gestellt, um auszukühlen. Das benötigt maximal 10 Minuten.

In der Zwischenzeit kann man die Fülle zubereiten. Dafür wird einfach der Schlagobers mit dem Vanillezucker und dem Vanilleextrakt aufgeschlagen. Das ist natürlich eine sehr einfache Variante der Füllung, wenn ich mehr Zeit habe, dann ist meist auch die Fülle aufwändiger. Aber diese Fülle schmeckt sehr leicht und erfrischend und wenn man sie im Sommer zum Beispiel noch mit frischen Früchten verfeinert, dann ist diese Creme ein Gedicht.

So, die Windbeutel werden jetzt noch halbiert und gefüllt und fertig. Zur Abwechslung könnte man den Deckel auch einmal in Schokolade tunken, aber wenn die Zeit knapp ist? Diese Variante der Windbeutel macht auf jeden Fall Eindruck bei allen Gastgebern oder Geburtstagskindern. Schließlich müssen diese Windbeutel auch wirklich frisch gegessen werden, da sie so am besten schmecken. 😉

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.