Welt-Wasser-Tag: Wer reicht Graz das Wasser?

Welt-Wasser-Tag: Wer reicht Graz das Wasser?

Seit 1993 bestreiten die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen am 22. März den Welttag des Wassers. Der Tag soll auf die Bedeutung des Wassers für die Menschheit hinweisen und uns alle zum verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit dieser wertvollen Ressource ermahnen.

Zur Feier des Tages lädt die Holding Graz heute zu Führungen in die Kläranlage der Stadt, in das Grazer Kanalsystem und in das Kompetenzzentrum der Grazer Wasserwirtschaft ein. Wir haben uns für euch angeschaut, wer uns das Wasser reicht!

Natur pur

Jährlich brauchen wir Grazerinnen und Grazer rund 19 Millionen Kubikmeter Wasser, das sind im Durchschnitt 50.000 Kubikmeter pro Tag. Diese große Menge muss erst einmal gewonnen werden, in Graz geschieht das aus zwei Millionen Jahre alten Schotterfüllungen. Unser Wasser besteht ausschließlich aus Grundwasser und muss nicht aufbereitet oder desinfiziert werden – das Grazer Wasser ist demnach also komplett naturbelassen! Zu einem Großteil kommt unser Leitungswasser aus den Wasserwerken Andritz, Friesach und Feldkirchen und zu kleinen Teilen aus dem südlichen Hochschwab-Gebiet. Konsequent wird im hauseigenen Wasserlabor des Kompetenzzentrums Wasserwirtschaft darauf geachtet, dass nur höchste geprüfte Qualität ins mehr als 1.350 Kilometer lange Rohrnetz gelangt.

Klare Sache

Duschen, Händewaschen, Zähneputzen, die Betätigung der WC-Spülung, das Wegschütten des Nudelwassers – all das sind Tätigkeiten, die zur Verschmutzung des Wassers führen. Letztendlich rinnt es über den Ausguss ins 850 Kilometer lange Kanalnetz. Einmal in der Kläranlage in Gössendorf angekommen, durchläuft es nach dem sogenannten „Selbstreinigungsprinzip“ verschiedene mechanische und biologische Prozesse. Das passiert komplett ohne chemische Zusätze. Zu 98% biologisch gereinigt, rinnt es in die Mur und wird dadurch wieder in den natürlichen Wasserkreislauf entlassen.

Wasser für alle

Damit die gesamte Stadt Graz und auch alle AbnehmerInnen außerhalb der Stadt, also alle Umlandgemeinden, die Oststeiermark und die Wasserverbände, versorgt werden können, stehen fünf Bezugsquellen zur Verfügung: Neben den Wasserwerken Andritz, Friesach und Feldkirchen beziehen wir auch Wasser aus der Zentral Wasserversorgung Hochschwab Süd GmbH und haben Bezugsrechte beim Wasserverband Umland Graz. Aktuell beziehen wir das meiste Wasser aus dem Wasserwerk Friesach, 12 Kilometer nördlich der Stadt.

Übrigens: das sind bei Weitem nicht alle Kompetenzen der Graz Wasserwirtschaft! Diese Abteilung der Holding Graz ist zudem verantwortlich für die Trinkbrunnen an Lauf- und Radwegen, arbeitet aktiv an neuen Projekten wie der Vorbereitung für Reininghaus mit und bietet einen umfassenden KundInnen-Service an. Mehr dazu findet ihr auf der Website.

Wir wünschen euch einen schönen Tag!

Bis bald!

 

Beitragsbild: Holding Graz

Sie können hier nicht kommentieren.