Curry Ramen

Curry Ramen

Heute hat mich wieder die Kochlust gepackt und ich wollte unbedingt eine scharfe Nudelsuppe essen. Hier ist also mein Rezept für Curry Ramen, eine Mischung eigentlich aus Ramen und Curry. Klingt vielleicht aufwändig, ist es aber nicht. Dafür braucht ihr nur eine halbe Stunde! Also los:

Zutaten für 2 Personen:

¼ l Brühe (ich habe Geflügelbrühe verwendet)
¼ l Kokosmilch
einen Schuss Sojasauce
1 EL Fischsauce
1 EL Erdnussmus
2 TL rote Currypaste (je nach Schärfegrad, ich habe mehr genommen)
1 Hühnerbrust (Filet)
1 rote Paprika
200 g Pilze (ich hatte nur Champignons)
1 große Knoblauchzehe (in Scheiben)
ein Daumengroßes Stück Ingwer (in Scheiben)
2 Nester Ramen (die Nudeln)
2 Hände voll Spinat
1 Limette
Basilikum
Erdnüsse
Sesamöl

Das Fleisch könnte man auch weglassen, dann wäre es rein vegetarisch mit einer Gemüsebrühe. Man gibt einfach in einen Topf die Brühe, die Kokosmilch, das Erdnussmus, die Currypaste, die Sojasauce, die Fischsauce, den Knoblauch, den Ingwer, die Paprika, die Champignons und das Hühnerfilet und köchelt alles für ca. 15 bis 20 Minuten auf mittlerer Flamme. Nur nicht zu schnell, da das Fleisch sonst zäh wird.

Jetzt geht alles ganz schnell. Das Hühnerfilet holt man aus der Brühe und zupft es mit 2 Gabeln klein. Dann gibt man es wieder zurück in die Brühe und lässt es noch ein wenig ziehen. Der Spinat kommt jetzt noch mit dem Basilikum, kann gerne alles ganz bleiben, dann isst man leichter mit den Stäbchen, und lässt alles ein wenig einfallen. Noch ein Spritzer Limette und schon sind wir fertig.

Ich habe noch mit Erdnüssen (ungesalzen), Sesamöl und noch etwas Basilikum und Limette dekoriert und auf die Stäbchen, fertig, los.

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.