Schokoküchlein mit flüssigem Kern

Schokoküchlein mit flüssigem Kern

Hallo ihr lieben Backfreudigen. Lust auf ein Dessert für einen? Oder doch für zwei? Hier ganz egal, denn diese Küchlein müssen erst eingefroren werden, um so richtig perfekt zu werden und dann kann man sich doch jeden Tag ein neues Küchlein gönnen. 😉 Für dieses Rezept braucht ihr außerdem nicht viel und die Zutaten hat man prinzipiell auch zuhause also starten wir durch.

Zutaten für 4 mittelgroße Küchlein:

100 g Butter
100 g Zartbitter Schokolade
2 Eier
2 Dotter
2 EL Zucker
2 gehäufte TL Mehl
Prise Salz
1 TL Vanillezucker

Das sind auch schon alle Zutaten und die Zubereitung ist genauso schnell wie die Zutatenliste kurz. Die Schokolade wird zuerst entweder in der Mikrowelle oder über einem Wasserbad mit der Butter geschmolzen. In der Zwischenzeit kann man schon die Eier, die Dotter, den Zucker, das Salz und den Vanillezucker in einer Schüssel schaumig rühren. Ich mach das ja meistens einfach mit einem Schneebesen, aber das geht ganz schön auf die Hände, also falls ihr euch die Arbeit ein wenig einfachen machen wollt, dann nehmt einen Handmixer. Die Schoko-Butter-Mischung kann man nun unter die Ei-Zucker-Mischung rühren und das Mehl noch unterheben. Bei der kleinen Menge braucht man übrigens auch kein Sieb.

Die Masse fülle ich dann immer in kleine Keramikförmchen, welche ich zuerst mit Butter ausfette und dann noch mit Mehl auskleide. Die Förmchen müssen dann erst einmal schön durchfrieren, so erreicht man den flüssigen Kern leichter.

Wenn die Förmchen dann durchgefroren sind und man richtig Lust auf so ein kleines Sündchen hat, dann heizt man den Ofen einfach auf 200°C vor, gibt ein/ die Förmchen rein und lässt sie dort 8 bis 10 Minuten. Keine Angst, sie müssen noch etwas unfertig aussehen, sie ziehen dann noch kurz durch.

Man kann sie nun pur genießen, einfach dafür aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben oder man bereitet eine schnelle Beerensauce zu. Dafür habe ich einfach gefrorene Beeren mit Zucker und Honig aufgekocht, fertig.

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 😊


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.