Selbstgebeizter Lachs

Selbstgebeizter Lachs

Ihr habt mal wieder Lust auf ein nobles Essen aber eigentlich gar keine Zeit zum Kochen? Perfekt. Für dieses Rezept braucht man nicht viele Zutaten und prinzipiell auch nicht viel Zeit. Man muss nur gut 3 Tage im Voraus wissen, dass man eben gebeizten Lachs essen mag.

Zutaten:

Lachsfilet
Meersalz (mind. 1 kg)
Pfeffer
Wacholderbeeren
Zitronenschale
Orangenschale
Dill
Vodka

Ganz bewusst habe ich hier keine Mengenangaben gemacht, denn hier kocht man nur mit Faustregeln. Wieviel Filet man braucht, kommt ganz darauf an, wie viele Leute satt werden sollen und das gleiche gilt eigentlich auch für die anderen Zutaten.

Zuerst gibt man in eine Auflaufform, welche groß genug für unser Lachsfilet ist, eine Menge Salz. Nämlich so viel, bis der ganze Boden bedeckt ist. Dann kommt auch schon das Filet auf unseren Salzboden. Nun würzt man den Lachs mit ganzen Wacholderbeeren, ganzen Pfefferkörnern, Zitronenschale, Orangenschale und einem Schuss Vodka und gibt eine Menge Dill auf den Lachs, bis das ganze Filet grün ist. Nun bedeckt man alles noch mit einer Menge Salz, der Fisch muss richtig bedeckt damit sein und deckt alles mit Frischhaltefolie ab.

Der Lachs muss jetzt nur noch mit einem Gewicht beschwert werden, ich persönlich nehme dafür immer meine dicksten Bücher. Genau so, mit den Büchern oben drauf, kommt nun alles in den Kühlschrank und zwar für 36 Stunden.

Der Lachs wird danach nur mehr abgewaschen und in feine Scheiben geschnitten und kann dann nach Belieben serviert werden. Bei mir gab es den Lachs auf Pumpernickelbrot mit Dill-Frischkäse.

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.