Garnelen in Teriyakisauce an Spargel und cremigem Polenta

Garnelen in Teriyakisauce an Spargel und cremigem Polenta

Die letzten Wochen waren irgendwie richtig süß bei mir und da dachte ich mir, passend zur gerade beginnenden Spargelzeit, warum nicht mal etwas deftiges?

Leider muss ich sagen, dass ich diese Woche ein wenig geschummelt habe, ich habe nämlich eine fertige Teriyaki Sauce benutzt. Ich bitte um Verzeihung. Aber den Rest erklär ich euch nun noch.

Zutaten (2 Personen):

8-10 Garnelen
Teriyaki Sauce
1 Knoblauchzehe
500 g grünen Spargel
100 g Polenta
400 ml Flüssigkeit (ich nehme immer Brühe und Milch zu gleichen Anteilen)
2 EL Butter
1 Zitrone
Salz, Pfeffer

Dieses Gericht ist so schnell gezaubert, dass wir gleich einmal damit anfangen, den Spargel zu blanchieren. Er darf gerne noch sehr bissfest sein. Danach ja nicht vergessen den Spargel mit eiskaltem Wasser abzuschrecken, sonst verliert er seine schöne grüne Farbe. Die Knoblauchzehe wird gehackt und mit der Teriyakisauce mit den Garnelen vermischt. Ihr nehmt einfach so viel Sauce, bis alle Garnelen schön damit überzogen sind.

Jetzt geht es auch schon zum Polenta, denn alles andere ist in der Pfanne schnell gar. Dafür einfach die Flüssigkeit aufkochen und den Polenta dazugeben. Immer wieder kräftig rühren, damit der Polenta die Flüssigkeit gleichmäßig aufnehmen kann.

Nun kommen die Garnelen mit dem Spargel und etwas Olivenöl in die Pfanne, ich nehme dafür dieselbe Pfanne. Zum Schluss kommt doch sowieso alles auf einen Teller.

Der Spargel muss noch gesalzen und gepfeffert werden und sobald die Garnelen schön rosa sind, gibt man den Saft einer Zitrone über alles, ja auch über den Spargel.

Nur noch die Butter zum Polenta geben und nach Belieben würzen.

Anrichten und fertig. Das ist wirklich ein fixes Rezept und perfekt nach einem anstrengenden Tag.

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.