Ramen auf Sojasaucenbasis

Ramen auf Sojasaucenbasis

Meine Liebe zu Japan nimmt kein Ende, und das wird auch so bleiben. Noch immer vermisse ich die Küche dieses wunderbaren Landes, dann kann ich mir einfach nicht helfen und versuche etwas Fernweh stillendes zu kochen. Dieses Mal gab es schnelle Ramen und zwar ganz klassisch und einfach auf der Basis von Sojasauce. Man glaubt gar nicht, wie viel Urlaubsfeeling das bringt. Hier die Liste zum Einkaufen:

Zutaten:

Eiernudeln
Sojasauce
süße Sojasauce
gekochte Eier
Kraut in grobe Stücke geschnitten
Sojabohnensprossen
Hühnerbrühe

Bewusst habe ich hier übrigens auf Mengenangaben verzichtet, da dieses Rezept sehr vergebend ist. Pro Person 1 Ei, 1 Nudelnest und ca. 400 ml Hühnerbrühe, vom Gemüse ca. je eine Hand voll.

Zuerst dürfen schon einmal die Nudeln gekocht werden. In der Zwischenzeit kann man schon einmal die Suppe heiß machen und die Sojasaucenbasis herstellen. Dafür einfach pro Person ca. ¼ Tasse süße und normale Sojasauce vermischen und aufkochen, bis sie sich ein wenig eingedickt haben. Das Kraut brate ich gerne noch mit etwas Salz an und schon sind wir fertig.

Die Sojabasis einfach in eine große Schüssel füllen und mit Brühe bedecken, danach Nudeln, Sprossen, Kraut, ein Ei und Jungzwiebel darüber streuen. Schon ist alles fertig zu genießen.

Da hab ich euch doch wirklich nicht zu viel versprochen oder? So fix und so gut.

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.