Steak Salat

Steak Salat

Es ist mal wieder brütend heiß draußen und man mag fast nichts essen. Genau… fast. 😉 Steak geht doch schließlich immer oder? Besonders in dieser sommerlich leichten Variante. Dafür braucht man auch gar nicht viel und den Salat kann man richtig gut kombinieren. Mais wäre zum Beispiel noch gut darin gewesen, oder eine Avocado. Hatte ich nur leider nicht zu Hause, hier also die verwendeten Zutaten für den Salat.

Zutaten pro Person:

1-2 Filetsteaks (je nach Größe)
1 Handvoll Nudeln (ich nahm Dralli)
grünen Salat, für mich selbstverständlich Grazer Krauthäuptel
3 Kirschtomaten, halbiert oder geviertelt
3 cm von einer Gurke, in Scheiben geschnitten
½ grüner Paprika

Dressing:

Senf
Balsamico
Knoblauch
Kernöl
Salz, Pfeffer

Olivenöl

Wie ihr euch vielleicht denken könnt, ist dieses Gericht recht einfach. Das einzig kritische daran ist es, das Steak richtig zu braten. Dafür habe ich die Filets in Streifen geschnitten und erst einmal auf Zimmertemperatur kommen lassen.

Beim Salat gibt es auch keine schwierigen Schritte, einfach alles kleinschnibbeln, waschen und in eine Schüssel geben. Ja, auch die Nudeln, denn ich liebe Nudeln im Salat. Dafür kann man auch gut Reste aufbrauchen. 🙂

Beim Dressing mixe ich immer Pi mal Daumen. Also zu gleichen Teilen Balsamico und Kernöl, ein klein wenig Wasser, 1 EL Senf, 1 kleine Knoblauchzehe (fein gehackt), Salz und Pfeffer und dann gut vermengen und den Salat damit abmachen.

Das Steak nun in einer richtig heißen Pfanne mit etwas Olivenöl sehr scharf von beiden Seiten anbraten, darauf achten, dass ihr das Steak wirklich nur ein wenig Farbe nehmen lasst und nicht komplett durchbratet, das geht bei so feinen Streifen nämlich recht schnell.

Danach darf das Steak aus der Pfanne und auf einem Teller rasten, erst jetzt salze und pfeffere ich das Fleisch, dadurch kann in der heißen Pfanne nichts verbrennen.

Nun, nur noch anrichten und schon ist euer tolles Sommergericht verzehrbereit.

Somit wünsche ich euch noch einen guten Appetit und bis zum nächsten Mal. 🙂


Über die Autorin

Nach ihrem abgeschlossenen Innovationsmanagementstudium ist Jenny noch auf der Suche ihres weiteren Lebensweges. Was jetzt aber schon sicher ist: ihre Liebe zu Essen, Kochen und Backen hat sie vor Jahren entdeckt und wird sie auch nie wieder verlieren. Was also auch aus ihr werden wird? Sie weiß es noch nicht so genau. Bis sie das weiß, schreibt sie über Essen. 😉

Sie können hier nicht kommentieren.