Lieferdienst im Test: Thailändisches von Pad Thai

Lieferdienst im Test: Thailändisches von Pad Thai

Einen wunderschönen Mittwoch ihr Lieben! Alles noch ok bei euch? Wir schreiben mittlerweile Woche 6 mit strikten Regeln und Home Office. Für mich persönlich geht es noch, ich hoff bei euch soweit auch. 🙂 Ich liebe zwar Balkonien, aber das Fernweh packt mich dennoch sehr zur Zeit. Und um ein bisschen Urlaubsfeeling zu verspüren und in eine andere Kultur abtauchen zu können, hab ich dieses Mal etwas Thailändisches für euch getestet! Da kommen Erinnerungen hoch – erst letztes Jahr war ich mit meinen Mädls in Thailand und Singapur unterwegs. Hach, das waren noch Zeiten. 😛 Ich habe schon so oft gehört, dass das „Pad Thai“ so unglaublich gut sein soll, also gibt‘s den Test diese Woche von dort.

Pad Thai

Das „Pad Thai“ ist ein kleines aber feines Restaurant in der Glacisstraße 21. Der Name ist auch gleichzeitig ein traditionelles thailändisches Nudelgericht. Auch wenn das Restaurant wohl für sein Pad Thai Gericht berühmt ist, habe ich mich für ein Khao Pad mit Hühnerfleisch (9,70 Euro) entschieden. Was das ist? Hab ich mich zuerst auch gefragt! 😛 Aber keine Sorge, was die bestimmten Gerichte auch sind, wird natürlich erklärt. Ich habe somit gebratenen Reis mit Ei, Gemüse, Zwiebel und süßer Sojasauce sowie eben Hühnerfleisch bekommen. 😉 Und obwohl das Essen für mich erst sehr klein ausgeschaut hat, habe ich es nicht wegbekommen da die Portion wirklich groß genug ist. Das Essen war sensationell! Da habe ich in Thailand direkt schon schlechter gegessen. Es war die richtige Mischung aus Sojasauce und anderen Gewürzen – das Gemüse war knackig und das Hühnerfleisch auch perfekt. Kann ich wirklich nur empfehlen. 🙂

Nachdem man bei einem Restaurant, welches schon den Namen eines traditionellen Gerichts hat, natürlich auch das gleichnamige Essen probieren sollte, hat sich mein Freund für das Pad Thai (11,30 Euro) entschieden. Das sind traditionell gebratene Reisnudeln in hausgemachter Tamarindensauce, dazu Tofu, Ei, Zwiebeln, Karotten, Frühkraut und Erdnüsse – dazu ebenfalls Hühnerfleisch. Ich habe in Bangkok ein Pad Thai gegessen, wie es sein sollte. Naja, mir hat es einfach absolut nicht geschmeckt und deswegen trau ich mich da auch gar nicht mehr drüber, eines zu bestellen. Vor allem meine Schwester ist beispielsweise so begeistert davon, ich konnte aber ehrlich gesagt nicht verstehen warum?! Deswegen musste ich es unbedingt hier einmal kosten und ich bin positiv überrascht. 🙂 So wie in Thailand direkt hat es nicht geschmeckt und es war definitiv besser! Wirklich anfreunden kann ich mich allerdings trotzdem noch nicht ganz damit, irgendwie schmecken die speziellen Nudeln für mich ein bisschen nach Essig. Aber wie ich immer so gerne sage: Geschmäcker sind bekanntlich ja verschieden! 🙂

Fazit

Bestellt wird über Velofood und die Bestellung war nach 56 Minuten da (angegeben waren 60 Minuten). Aber das Warten zahlt sich meiner Meinung nach definitiv aus! Auch wenn es erst etwas mickrig wirkt, es ist genug und einfach lecker. Der Preis dafür ist auch in Ordnung. Ich würde immer wieder bestellen und wenn das Ganze einmal vorbei ist, statte ich Pad Thai auch gerne einmal im Restaurant einen Besuch ab. 🙂 Und ihr so?

Bis bald und bleibt gesund,
eure Vali ♥

Weitere Blogs zum Thema Lieferdienste:

Lieferdienst im Test: „Sidos“ Wüstelstand Wilding

Privater Lieferdienst im Test: Trattoria Veneziana

Lieferdienst im Test: Gesundes von dean&david

Lieferdienst im Test: Amerikanisches vom Freigeist

Lieferdienst im Test: Steirisches aus der Moserhofstub‘n

Neu bei Lieferando: „Ichi Go Ichi E Bao Bar Graz“ nach Hause geliefert

Folgt ihr mir schon auf Instagram? Hier geht’s zu meinem Account!


Über die Autorin

Mit einem breiten Grinsen, großer Lebensfreude und ein bisschen Verträumtheit schreibt unsere Bloggerin Vali über ihre persönlichen Lieblingsplatzerl in Graz und nimmt euch mit auf eine Reise durch ihr Leben.

Sie können hier nicht kommentieren.